Neues Flaggschiff mz-32 HoTT von Graupner

Die mz-32 HoTT eröffnet bei Graupner die
dritte Generation der Telemetrie-Sendersysteme und erschließt einen bislang
ungekannten Umfang an Hardware- und Softwarefeatures. So
ermöglicht der Sender, eigene Bildschirme zu entwerfen, passende
Steuerlogiken zu programmieren, die gesamte Sprachausgabe individuell
anzupassen und selbst die Sender-Optik zu verändern.

Ohne
Zusatzmodule bietet der neue Handsender echte 32 Kanäle in der Grundausstattung, kann 999 Modelle speichern und
abrufen, stellt bis zu 12 Flugphasen und 16 Kurvenmischer, die global oder
flugphasenabhängig programmiert werden können. Die vierfach kugelgelagerten
Knüppelaggregate sind mit Hall-Sensoren und einer Auflösung von 4.096 Bit
ausgestattet.

Die mz-32 HoTT ist mit einem dualen,
redundanten 2,4-Gigahertz-HF-System ausgerüstet. Eine polarisierende Patch- und
eine lineare Antenne sollen für beste Signalqualität und erhöhte Reichweite
sorgen. Der implementierte 9.000-Milliamperestunden-LiPo-Akku ermöglicht über
10 Stunden Betriebsdauer. Informationen gibt der
4,3-Zoll-TFT-Touch-Farbbildschirm selbst bei direkter Sonneneinstrahlung und
reduzierter Bildschirmhelligkeit lesbar wieder. Die grafische Benutzeroberfläche
und die Menüs sind ähnlich wie bei einem Smartphone zu bedienen. Zudem besteht
die Option, eigene Bildschirminhalte oder Menü-Schnellzugriffe zu generieren.
Dazu stellt die mz-32 HoTT über 100 Widgets zur individuellen Anpassung bereit.

Ausgebaut ist die mz-32 mit zahlreichen
Gebern, die als Logik-Schalter nutzbar sind. Bei der Sprachausgabe lassen sich durch einen Editor
eigene „Text zu Sprache“-Ansagen kreieren. Und bei Fragen sind in der Software
beziehungsweise den Menüs Hilfetexte zum Aufrufen auf den Bildschirm verfügbar.
On topp kommen Features wie integriertes Wi-Fi, Bluetooth, Mikro
USB-Schnittstelle und integrierte 16 GB Mikro-SD-Speicherkarte. Erhältlich ist
die mz-32 über den Fachhandel inklusive Alu-Koffer für 999,99 Euro. www.graupner.de 

8. Februar 2018