Workshop: Styropor schneiden und beplanken

Workshop: Styropor schneiden und beplanken

Der Bau einer selbst beplankten Styroportragfläche gilt vielen Zeitgenossen als zu kompliziert und aufwändig. Dabei lässt sich ein einfacher, stabiler, torsionsfester und profiltreuer Tragflügel mit Styroporkern auch ohne teures Equipment mit relativ einfachen Mitteln herstellen. Letztlich geht es doch lediglich darum, einen heißen Draht so durch einen Styroporklotz zu bewegen, dass ein profilierter Kern mit zwei Negativschalen entsteht, der anschließend mit einer festen Beplankung beschichtet wird. Wir leisten Überzeugungsarbeit und zeigen, wie’s geht.

Die für das Schneiden von Styroporkernen erforderlichen Geräte sind ein ­Schneidetrafo und ein Schneidebogen. Beides lässt sich für viel Geld als Set im Fachhandel erstehen oder bei Kenntnis der physikalischen Zusammenhänge mit einfachen Mitteln selbst zusammenstellen. Grundsätzlich gilt an einem stromdurchflossenen Leiter das Ohmsche Gesetz, nach dem über einem Widerstand bei einer bestimmten Spannung eine berechenbare Menge Strom fließt. Die Physiker bezeichnen die Spannung mit dem Buchstaben „U“ (gemessen in Volt [V]), den Strom mit dem Buchstaben „I“ (gemessen in Ampere [A]) und den Widerstand mit dem Buchstaben „R“ (gemessen in Ohm [Ω]). Mit den Kürzeln der Physik lautet das Ohmsche Gesetz dann…

Den kompletten Artikel können Sie in der Ausgabe 04/2017 von Modell AVIATOR lesen. Diese können Sie in der Kiosk-App von Modell AVIATOR für Android und iOS lesen oder im Alles-rund-ums-Hobby-Shop bestellen.